Fliks sucht: Ausbildungsstelle zum Mediengestalter / Web-Designer in Bochum

21. Juli 2009

Auch dieses Jahr wird unsere Fliks GmbH wieder ausbilden. Neben einem neuen Azubi zum Systemintegrator (vulgo: Systemadministrator), der schon vor einer Woche bei uns angefangen hat, soll dieses Jahr auch noch zum 1.8. oder 1.9. eine zweite Ausbildungsstelle zum Azubi Mediengestalter Digital- und Printmedien hier in Bochum besetzt werden. Ein kleiner Auszug aus der Stellenanzeige:

Azubi Mediengestalter Digital- und Printmedien

Du bist ein kreativer Kopf, hast Lust am Gestalten, sprühst vor Ideen und bist hochgradig netzaffin? Die Entwicklung und der Betrieb von kreativen Online-Projekten begeistert dich? Uns auch - und wir bieten den perfekten Ausbildungsplatz für dich.

[...]

Was sollst du mitbringen?

Du kannst selbstständig wie auch im Team arbeiten, bist zuverlässig und hast eine genaue Arbeitsweise. Du hast einen Blick für Ästhetik und ausgeprägte gestalterische Fähigkeiten. Technisches Verständnis sowie die Leidenschaft und Interesse an Webtrends und Online-Medien sehen wir als Grundvoraussetzung an. Du hast auf deinem Mac Erfahrungen mit Photoshop und Fireworks gesammelt und eigene Projekte damit umgesetzt. Wünschenswert wären Erfahrungen mit (X)HTML, CSS, Illustrator oder Indesign.

Wer sich davon angesprochen fühlt, sollte umgehend jobs@fliks.com kontaktieren und muss hier nicht weiterlesen...

Wir haben diese Ausbildungsstelle auch bei Macnotes eingestellt und unsere relativ hohen Anforderungen an das Vorwissen eines Bewerbers sind dafür umgehend in den Kommentaren kritisiert worden.

"azubi=billige arbeitskraft eigentlich in jeder firma - für den popligsten job braucht man heute schon mittlere reife, da die vorgesetzten (ehm. azubis) den stoff nicht mehr vermitteln können."

"da man mit den arbeiten eines azubis geld verdienen möchte - sollte die profisoftware natürlich vorhanden sein… ich glaube so langsam drehen manche echt ab."

"Allerdings hat das dann nichts mehr mit Ausbildung zu tun. Wo soll denn ein Schulabgänger, der bislang nicht die Möglichkeiten hatte, die ganzen Kentnisse herhaben, die ihr verlangt. Ich glaube nicht, dass an der Schule Adobe-Kurse gegeben werden."

Die dort vorgelegten Argumente sind schon aus der Diskussion über die 'Generation Praktikum' bekannt: Azubis werden doch nur als billige Arbeitskräfte ausgebeutet, welcher Azubi könne sich die Profi-Software leisten, deren Nutzung wir voraussetzen, welcher Schüler hat die geforderten Vorkenntnisse, usw. usf...

Und ja: ich denke, dass dank unseres hohen Anspruchs unsere Azubis bei Ausbildungsbeginn qualifizierter waren, als einige fertig Ausgebildete in anderen Betrieben. Aber ich sehe das nicht als Makel oder zu hohen Anspruch auf unserer Seite, sondern als falsche Berufswahl, bzw. als ein mangelhaftes Auswahlverfahren bei den Anderen. Wenn ein Azubi erst NACH seiner Ausbildung bemerkt, dass er den Anforderungen des Jobs nicht gewachsen ist, wird er weder übernommen noch findet einen Vollzeit-Job und endet in vielfach geförderten Weiterbildungsmaßnahmen des Arbeitsamts.

Wie könnten wir aus einem Schüler einen Designer machen, wenn er nicht durch existierende Arbeiten und Beschäftigung mit dem Thema bewiesen hat, dass er das gewisse Etwas, die kreative Ader hat, die man benötigt um diesen Beruf auch wirklich zu lieben? Was, wenn nicht freiwillige Beschäftigung und Leidenschaft mit Web-Design sollen wir voraussetzen um sicherzugehen, dass dem Bewerber am Ende jegliches Formen- oder Farbgefühl fehlt, dass ihm auch die beste Ausbildung nicht beibringen kann? Wir erwarten keinen perfekten Designer (alternativ Serveradmin, Entwickler), aber jemanden, der schon genau weiß, was ihn in diesem Beruf erwartet und dass es ihm nicht nur um den Lohn, sondern auch den Spaß an der Beschäftigung mit dem Thema geht. Denn ansonsten wäre er die Ausnahme von der Regel hier im Fliks Team.

Zum Abschluss wiederhole ich nochmal meinen Kommentar von Macnotes.de:

Wir haben die Einwände bzgl. Ausbeuter, usw. erwartet und kennen sie, wenn wir die letzten Jahre nach Azubis gesucht haben. Ich kann euch aber eines sagen: Wir haben in den letzten 3 Jahren jedes Jahr einen Passenden gefunden, der es genießt nicht Kaffe kochen und Serverraum putzen zu müssen, sondern seiner LEIDENSCHAFT nachzugehen. Und genau darum geht es bei uns: hier arbeiten ausschließlich Menschen, die keinen ‘Job’ erledigen, sondern ihr Hobby, ihre Leidenschaft zum Beruf machen und daher werden wir auch dieses Jahr keine Ausnahme machen und auf Bewerbungen vom Typ “hab Abschluss, mag Computer(-spielen), suche irgendnen Job ohne körperliche Anstrengung” mit einem beherzten Druck auf die DEL-Taste reagieren.

Für alle Design-Enthusiasten, die ihr Hobby zum Beruf machen wollen, stehen die Türen aber weit offen und ein motiviertes Team erwartet euch als Kollegen und nicht als Kaffekocher.

im Namen des Fliks-Teams (2 Azubis, 1 Halbzeitkraft, 8 Vollzeitkräfte, etliche Freiberufler)
Randolf Jorberg

Randolf Jorberg

Posts Twitter Facebook Google+

Randolf 'macht' seit 1998 Internet und hat nach dem Verkauf von gulli.com E-commerce und Event-Organisation kennengelernt und macht jetzt in Kapstadt auf Wirt.