link rev=”canonical” und rel=”shorturl” – Ansätze für saubere URLs

9. Juni 2009

Update: Macnotes nutzt jetzt die macnot.es Kurz-URLs

Durch die innovative Anwendung durch Flickr's eigenen Kurz-URL Domainnamen flic.kr bin ich heute auf den rev="canonical" Header aufmerksam geworden, den ich für sehr sinnvoll halte. Während die geringe Unterscheidung zwischen rev="canonical" und dem vor einiger Zeit von den Suchmaschinen eingeführten rel="canonical" Header dazu führen könnte, dass sich der alternative Syntax rel="shorturl" durchsetzen wird.

<link rev="canonical" type="text/html" href="http://example.com/123">

<link rel="shorturl" href="http://example.com/321" />

Egal wie der Standard lauten wird: er würde jedem Webmaster etwas mehr Selbstbestimmung erlauben, da jede standardkonforme App seine (evtl. auf eigener Domain laufende) Kurz-URL nutzen würde und nicht den vom client definierten Default-Dienst. Damit wird das Problem der Abhängigkeit von Kurz-URL-Anbietern, die als Single-Point-of-Failure nicht unter 'eigener Kontrolle' stehen gelöst und damit zur Dezentralisierung des Internets beitragen, die durch Monopolisierungstendenzen in Richtung weniger zentraler Dienstleister wie Google, Twitter, bit.ly, usw unaufhaltsam scheint.

Mit der Unterstützung des rev="canonical" Standards in so einem frühen Standard hat Flickr einen guten Schritt getan. Wenn sie jetzt noch ihr Weiterleitungs-Problem lösen (derzeit spucken die flic.kr Kurz-URLs statt einer 301 Weiterleitung einen 302 temporary redirect aus), würde man garnicht mehr denken, dass es sich um ein Yahoo-Produkt handelt...

Eine lustige Variante wurde auf php.net implementiert:

<link rev="canonical" rel="self alternate shorter shorturl shortlink" href="http://php.net/echo" />
<link rel="canonical" href="http://php.net/manual/de/function.echo.php" />

Randolf Jorberg

Posts Twitter Facebook Google+

Randolf 'macht' seit 1998 Internet und hat nach dem Verkauf von gulli.com E-commerce und Event-Organisation kennengelernt und macht jetzt in Kapstadt auf Wirt.

4 responses to link rev=”canonical” und rel=”shorturl” – Ansätze für saubere URLs

  1. Ich finde allerdings die Implementierung von php.net überhaupt nicht lustig. Schließlich sagt ihr rev="" Attribut, dass das aktuelle Dokument das selbe (self) ist, wie das unter der kurz-URL. Unter der kurz-URL ist aber nur eine Weiterleitung zu finden. Außerdem bedeutet "alternate", dass der Content dort in einer alternativen Form zu finden ist, was auch nicht stimmt. "shorter" ist auch nicht gerade logisch, da man dieses Schlüsselwort auch für eine kurze Preview oder ähnliches verwenden würde.
    Noch gefährlicher ist das rev Attribut. Im HTML5 Standard wurde vorgeschlagen es ganz zu verbannen. Denn seine Hauptverwendung war die irrtümliche Verwechselung mit rel. Wenn jemand nun rel und rev in Verbindung mit canonical verwechselt, stellt sich für Suchmaschinen ein Problem.

    Im englischsprachigen Internet wurde das Thema recht ausführlich diskutiert, und es hat sich herauskristallisiert, dass rel="shortlink" das sinnvollste aller Attribute ist.
    Mehr dazu in der shortlink-Specifikation auf google code: http://code.google.com/p/shortlink/wiki/Specification

  2. As Bernhard said above, rel=shortlink is definitely the best way to advertise short links, as evidenced by WordPress.com's recent announcement that full support (HTTP headers for HEAD and GET as well as HTML HEAD) has been added to their 7 million+ blogs!

    Now we just need to convince the clients to start looking for these links.

    Sam

Trackbacks and Pingbacks:

  1. » ShortURLs selber bestimmen « Trash-Log Blog Archive - 10. Juni 2009

    [...] Randolf Jorberg & Chris [...]

  2. In eigener Sache: Macnotes-Short-URLs laufen jetzt über macnot.es - 19. Juni 2009

    [...] ist Macnotes.de das erste (uns bekannte) deutschsprachige Medium, das das neue Link Element rev=”canonical” (in einem alternativen Vorschlag auch rel=”short... [...]