Archives For gulli

Walter Völl wirbt für das Hackers Black Book PartnerprogrammHeute vor 16 Jahren (am 21. Januar 1999) fing ich an Geld im Internet zu verdienen. Ich hatte meine Seite gulli.com zwar schon im November 1998 gegründet, aber Geldverdienst war damals nicht meine Motivation. Kommerzielle Gedanken kamen erst auf, als ‚Hackers Blackbook‘ Inhaber Walter Völl mich kontaktierte und 25 Pfennig pro Klick anbot um seinen Hackers Black Book Report zu bewerben.

Der Schüler Randolf Jorberg konnte dank der schnell ansteigenden Einnahmen aus der Hackers Blackbook schnell seinen Nebenjob im Baumarkt kündigen und entwickelte sich schnell zum Online-Unternehmer mit Schule als Hobby. Durch den stark ansteigenden Traffic von gulli.com wurden aus ca. 100 DM im ersten Monat schnell mehrere Tausend und viele zahlreiche Partnerschaften, Bekannte und Freunde im Online-Business, die auch zu einem Großevent wie dem OMClub führten.

Affiliate, SEO und Online-Marketing sollten bis zu meiner Umschulung 😉 zum Gastronom in 2012 mein Haupt-Lebensinhalt sein und ich bin in dieser Branche praktisch durch die Schule des Lebens gegangen.

Während die Liebe zum Online-Business mit wechselnden Geschäftsmodellen lange anhielt, ging die Geschäftsbeziehung mit Walter Völl und seinem Hackers Blackbook schon 2003 in die Brüche, als er – wie vorher bei vielen anderen Werbepartnern – aufhörte meine Rechnungen zu bezahlen. Das Ergebnis waren offene Forderungen im fünfstelliger Höhe, die dann 2004-2005 vor Gericht verhandelt werden mussten. Trotz versuchter Falschaussage von seinem Geschäftspartner Dirk Pollex war das Urteil am Ende klar: volle Bezahlung aller offenen Rechnungen!

Urteil gegen Walter Völl

Heute macht Walter Völl wie auch damals schon mit seinem Geschäftspartner Dirk Pollex die unter anderen mit seiner Quartex Ltd und bei der PayPlus GmbH aus Baesweiler / Würselen Geschäfte. Als Gesellschafter / Geschäftsführer tritt einer der beiden oder Walter Völls Ehefrau Tanja auf. Seine Schulden aus dem Gerichtsurteil hat Walter bis heute nicht bezahlt…

Mein ehemaliges ‚baby‘ gulli.com wechselt zum heutigen Tag erneut den Besitzer.

Nach fünf Jahren in der Hand der InQnet wechselt gulli mit sofortiger Wirkung den Besitzer. Neuer Betreiber ist die gamigo Advertising GmbH. Unter Beibehaltung alter und lieb gewonnener Traditionen und Schwerpunkte soll gulli unter den neuen Besitzern noch größer und einflussreicher werden.

Bevor ich jetzt nur in (teilweise nicht öffentlich sichtbaren) Kommentaren oder auf Twitter meinen Senf zum Thema abgebe um dann hinterher doch noch von Freunden & Bekannten dazu befragt zu werden, meine kurze Einschätzung zu der in den letzten 5 Jahren eher traurigen Entwicklung:

Gulli Marken Nachfrage bei Google

Gullis Popularität in der Websuche. Kurz nach dem Verkauf startet der Abstieg.

Als ich gulli 2008 verkauft habe, passiertes es nicht nur aufgrund der aufkommenden juristischen Probleme, des guten Preises, sondern auch, weil ich mit meinen damaligen Fähigkeiten und Mitteln vieles, was möglich gewesen wäre, nicht mehr umsetzen konnte (oder wollte). Die Skalierung des One-Klick-Hosters hat meine damaligen Fähigkeiten überfordert und daher erschien es mir sinnvoll gulli an eine 40-Mann starke Firma zu verkaufen – die dann aber leider nichts aus dem Potential gemacht hat, außer das Schwester-Projekt boerse.BZ finanziell und strategisch zu unterstützen und sehr viel Aktivität dorthin zu verlagern.

Wer es in 5 Jahren nicht schafft die verwendete Forensoftware nennenswert zu optimieren und trotz günstiger Voraussetzungen und (fast) ohne Google-Abstrafungen langsam alle Suchmaschinen-Rankings verliert:

Gulli.com Suchmaschinen Rankings

Solide SEO zum Zeitpunkt des Verkaufs Anfang 2008 führt zu einem Wachstum des Google-Traffics bis Februar 2009 dann ein dauerhafter Abstieg der Google-Sichtbarkeit beginnt…

Und auch die offiziell ausgewiesenen IVW-Zahlen weisen eine Halbierung in den letzten 12 Monaten nach:

IVW-Zahlen von gulli

IVW-Zahlen von gulli. Von 55 Millionen Pageviews und fast 10 Millionen Visits zum Zeitpunkt des Verkaufs (Januar 2008, Google Analytics) ging es über 6.653.799 Visits und 17.564.790 Pageviews im Mai 2012 bis runter auf 3.916.853 Visits und 8.584.818 Pageviews im Mai 2013. Ende in Sicht?

Die eigentliche (von inQnet leider verpasste) Chance für gulli liegt darin sich als Meinungsführer der ‚digital natives‘ / Generation Online zu etablieren. Nur, wenn gulli das führende Medium ist um Prism zu erklären, den Protest zu kanalisieren und sich statt eines weiteren 08/15 IT-Nachrichtenkanals als echte Meinungsplattform pro Datenschutz und Nutzerrechte zu positionieren und eigenen investigativen Journalismus zu erlauben, wird gulli in 5 oder 10 Jahren noch eine Relevanz haben.

Dass jetzt auf einmal irgendwelche Twitter-Troll-Accounts Geheimnisse des neuen Inhabers aufdecken wollen ist wohl ein lustiger Nebeneffekt dieser sehr besonderen Community – Viel transparenter als eine deutsche AG kann eine Firma ja nicht sein – also schonmal eine große und positive Veränderung zu den Österreichern mit ihren Firmenkonstruktionen…

Ich sehe den Besitzerwechsel von gulli als gute und (vielleicht letzte) Chance für diese Marke an und würde mich freuen, wenn die (G)Amigos Erfolg haben sollten. Auf dass diese Abwärts-Kurve hier schnell das Tal überwindet!

Gulli Alexa Trend

Nachtrag am 12.7.2013: Leider haben sich die Hoffnungen auf nachhaltige Stärkung der Community bisher nicht bestätigt. Die Gamigos schmeißen die halbe Moderatoren-Mannschaft raus und ersetzen diese wohl teilweise durch festangestellte Moderatoren, bzw. suchen jetzt zum ersten mal per öffentlicher Aufschreibung Co-Moderatoren, die „bereits mindestens 3 Monate registriert“ sind. Da spricht auch der ehemalige Admin/Redakteur Richard ‚Korrupt‘ Joos vom „Zugunglück, wo man nicht hingucken will und nicht weggucken kann“ und teilt – wie üblich – auch ansonsten sehr lesenswerte Gedanken zum Umgang mit (freiwillig und kostenfrei) arbeitenden Moderatoren-Teams mit der Erfahrung der doch sehr besonderen gulli-Crew…

Nachtrag vom 5.8.2013: irgendwie schon spannend, dass sich der Gulli-Inhaber von 2008-2013 jetzt von Valentin Fritzmann in Florian Schweiger umbenannt haben soll.

Anläßlich des sich heute – am 9. September 2010 – jährenden zweiten Geburtstags meines ‚Babys‘ 3Gstore und dem 3. OMclub fällt es mir leicht die letzten Jahre Revue passieren zu lassen. Seit 2008 wurden einige sehr spannende Entwicklungen in meinem Leben eingeleitet. Während ich bis Anfang 2008 ’nur‘ eine Firma und das dahinter stehende erfolgreiche, große Portal zu verantworten hatte, ist mein aktuelles Leben um einiges vielfältiger geworden:

Im Februar 2008 habe ich gulli.com an einen ausländischen Investor verkauft, nachdem ich gulli zuvor 10 Jahre lang aufgebaut und betrieben habe. Der Verkauf wurde für uns durch die Arbeit am Buch ‚gulli wars‚ und einer ReleaseParty abgeschlossen.

Irgendwie muss die Party-Organisation Scarlett und mir gefallen haben, denn als Chaos-Master Jens (der sich ansonsten als Abwrack-Affiliate, Bier und Golfbekleidungs-Dealer durchs Leben schlägt) eine OMD-Alternativ-Party absagt sind wir der Meinung, dass unsere Zeit gekommen ist uns für viele schlechte Events zu revanchieren und einen noch wahnsinnigeren Event zu veranstalten: der OMclub ist geboren!

Als Event für einige Freunde konzipiert, wird die Planung für den schon sehr bald über den Haufen geworfen und wir müssen feststellen, dass das Einwerben von Sponsorengeldern um diese hinterher kollektiv zu versaufen uns liegt. Und so gehen am Ende des Tages statt geplanten 200 satte 1000 Leute durch die Türen des Les Halles in Düsseldorf und der erste OMclub kann wohl mit Fug und Recht als legendär bezeichnet werden.

Während der dreiwöchigen Vorbereitung zum OMclub 2008 gab es eine meiner spontanen aber folgenschweren ‚kleinen Ideen‘: Für den Befreiphone SEO-Contest suchten wir einen seriösen Online-Shop, der als Sponsor für das iPhone ohne Vertrag in Frage kam. Die Suche war nicht erfolgreich, da kein Shop simlockfreie iPhones angeboten hat und mir wurde klar: wir müssen das selber machen! Ohne Erfahrung im E-Commerce wurde auf Basis einer grausamen Shopsoftware innerhalb von 2 Nächten(!) vom wohl flexibelsten und stresserprobtesten Entwicklungsteam der Welt der 3Gstore.de gezimmert und ins Internet gestellt, damit der Befreiphone-Wettbewerb auch mit einem echten Preis-Sponsor starten konnte. Am 9.9.2008 ging daher nicht nur der Befreiphone SEO-Contest, sondern auch ganz still der 3Gstore online.

Die Fliksons – by Florian ‚bigfuf‘ Behrenbeck

Der Rest ist 3Geschichte, bzw. wäre es viel mehr als einziger Blogpost um die zahllosen Lektionen und Anekdoten aus 24 Monaten 3Gstore zu erzählen… Fakt ist, dass wir heute mit hohen Millionenumsätzen, ca. 14 Mitarbeitern in derzeit ’nur‘ 2 Filialen und mit Ulrich Baltz als neuem 3Geschäftsführer wieder in einer entscheidenden Phase unseres Wachstums angekommen sind und – wie eigentlich immer in den letzten 2 Jahren – nichts beständiger als die Veränderung ist… Ich habe in diesen 24 Monaten mit dem 3Gstore viel mehr über Online-Marketing und ‚Business‘ im Allgemeinen gelernt, als in den 10 Jahren Online Business zuvor und ich bin unendlich froh über diese vielfältigen Erfahrungen.

Genau vor einem Jahr ist am 9.9.2009 mit der Eröffnung des 3Gstore Bochum nicht nur der erste Schritt in die Offline-Welt erfolgt, sondern es wurde ebenfalls der Volksphone SEO Contest ins Leben gerufen, der am Abend des OMclub 2009 legendär gefeiert wurde!

Und da uns SEO Contests, iPhones und Party weiter bewegen haben wir auch dieses Jahr nicht stillgehalten, sondern steuern mit dem reVierphone, der Expansion des 3Gstore in x neue Ladenlokale und dem OMclub 2010 auf neue Höhepunkte zu.

Was kann ich über die letzten 2 Jahre sagen? Sie wurde begleitet von unglaublich vielen tollen Menschen. Menschen, die mich als Mitarbeiter, Berater, Bekannte, Idioten, Freunde, Wettbewerber, Kontakte begleiten. Menschen, mit denen ich seit vielen Jahren oder wenigen Wochen gearbeitet, gestritten, Erfolge gefeiert, geliebt, gelacht, geweint habe. Man hat irgendwie zusammengefunden, hat sich – teilweise schmerzhaft – trennen müssen oder freut sich auf die nächsten gemeinsamen Jahre. Das ist nicht selbstverständlich und anstatt sie alle einzeln zu erwähnen (und damit nicht mehr vor Anbruch des nächsten Tages fertigzuwerden) möchte ich gerne DANKE dafür sagen, weil das ein Wort ist, das mir im Alltag eher selten über die Lippen kommt!

Kurz: die letzten 2 Jahre waren mit Abstand die spannendste, intensivste Zeit meines Lebens! Ich bin unglaublich glücklich soviel in so kurzer Zeit erleben und schaffen zu können und freue mich auf das, was da vor uns ist, egal wie es genau aussehen wird!

Rock on!
Randolf 🙂

Heute vor 10 Jahren ging zum ersten Mal eine Seite namens gullisWorld online, die schnell wuchs und im Laufe der Jahre zu gulli.com und einer Instanz im deutschen Netz wurde. Zur 10-jährigen gulli Geschichte haben wir viel geschrieben, während auf gulli.com nach dem Verkauf nur recht wenig dazu zu finden war.

Auf gulli gibt es ein Gewinnspiel zum 10-jährigen. Nicht ganz das, was wir uns für diesen runden Geburtstag vorgestellt hatten: Unsere Geburtstagsplanungen sahen einen Weltrekordversuch für die ‚größte Sammlung physikalischer Sicherheitskopien‘ (Rohlinge, Disketten, Festplatten, etc.) mit Anmeldung beim Guinness-Buch und Auszählung auf einer großen Geburtstags-Party vor. Genau wie das gulli:board wäre der Rekord nur mit Hilfe der Benutzer gelungen, die ihre nicht mehr benötigten ‚Backups‚, ‚Freewaresammlungen‚ und ‚Heimvideos‚ auf Medien aller Art anonym bei uns zur Entsorgung eingeschickt oder abgegeben hätten. Der Umweltservice Bochum hatte bereits die Entsorgung aller Medien zugesagt, aber der Besitzerwechsel kam dazwischen und verhinderte diese Party…

Seit dem Verkauf gab es immer Stimmen, die wissen wollten, dass hinter dem im Impressum genannten „Gulli Community Verein“ kein neuer Eigentümer steckt und weiterhin meine Fliks GmbH die Zügel in der Hand hält. Daher bin ich froh, dass sich Valentin Fritzmann jetzt pünktlich zum Geburtstag auch öffentlich als gulli-Käufer vorgestellt hat. Ich wünsche Valentin und seinem Team zukünftig ein glückliches Händchen mit gulli.com, so dass ich auch in 2018 noch mit Anekdoten aus der gulli Gründungshistorie die Leute unterhalten kann und bei der Erwähnung von gulli nicht nur an den Abwasserkanal auf der Straße, sondern an eine einmalige Community gedacht wird…

gulli wars – 10 Jahre gulli zum nachlesen!
Als Regal-Version, gratis PDF-Download oder bei Google Books!

gulli wars Buchcover

 

Tue Gutes und rede darüber

13. August 2008

Als wir 2006 auf unserem gulli:board zu einer Boardspenden-Aktion aufgerufen haben, war das – in dieser Dimension – Neuland für die Netzwelt. Das Ergebnis hat damals die Erwartungen übertroffen: Über 1400 User spendeten 16.478 Euro für die dringend benötigte Hardwareerweiterung der Community, mit der wir das enorme Benutzerwachstum stemmen konnten. Bei dem Verkauf von gulli.com Anfang 2008 ging diese Hardware an den Käufer über, womit wir die Angelegenheit eigentlich ad acta legen konnten, aber ein Bauchgefühl sprach dagegen: Wir wollten diese Usergelder nicht einfach so untergehen lassen, sondern sie weitergeben und nach kurzer Überlegung war klar: Wir stocken die Summe auf und spenden das Geld an verschiedene unterstützenswerte Organisationen.

Insgesamt 10 Einzelspenden in jeweils vierstelliger Höhe gingen an 10 Einzelorganisationen, die aus unterschiedlichen Motiven ausgewählt wurden. Der Gesamtbetrag von 23.333,33 Euro ging an folgende Organisationen:

Baphumelele liegt in der Khayelitsha Township bei Kapstadt. Eine Spende ging an ein ganz konkretes Entwicklungsprojekt für Kinder und Jugendliche in einer von HIV, Armut und Kriminalität geprägten Umwelt. Um die 400 Kinder, Aidswaisen und Jugendliche finden in Baphumelele nicht nur Unterkunft und Nahrung, sondern auch Ausbildung und Arbeit, in einem Wort – Zukunft. Ich kenne dieses Projekt persönlich, da die Eltern eines in Kapstadt verstorbenen Kindergartenfreundes dieses Projekt maßgeblich aufgebaut haben. (5555,55 €)

Bochum war und ist die Heimat von Fliks. Vom CCC haben wir gelernt, dass man mit einem Computer Kunst und Schönheit schaffen kann, ohne Rechner geht es aber auch. Kunst und Schönheit gibt es – entgegen anders lautender Gerüchte – auch in Bochum. Mit der Einschränkung, dass die Bochumer Symphoniker kein Konzerthaus haben, nun aber – in einer bemerkenswerten gemeinsamen Leistung vieler Freunde und Förderer – eines bekommen. Unter den Freunden und Förderern sind auch wir mit 4444,44 € dabei.

Eng verbunden mit dem Chaos Computer Club ist die Wau Holland Stiftung. Wau selber verdankt die Hackerbewegung in Deutschland einen kaum zu überschätzenden Teil ihres Erfolges. Dass Hacker heute in Deutschland in Expertengremien sitzen, Öffentlichkeit und eine Stimme haben, verdanken wir unter anderem dem 2001 verstorbenen Wau Holland, dessen Werk die nach ihm benannte Stiftung archiviert, erschließt und fortführt. Unter anderem arbeitet die Wau Holland Stiftung an einem Archiv für Neue Technikgeschichte, dem „Hackerarchiv“. Wir hoffen, mit unseren 2222,23 € einen Beitrag dazu zu leisten.

Die Freiheit der Rede, der Meinungsäußerung und der Berichterstattung liegen uns am Herzen, und auf gulli.com haben wir versucht, diese Werte auch in der Tat umzusetzen oder ihre Umsetzung zu ermöglichen. Gelegentlich war das risikoreich, unter weitaus größeren Gefahren setzen sich anderswo jedoch Menschen für diese Rechte ein. Reporter ohne Grenzen erhielten daher eine Spende (2222,22 €), ebenso amnesty international (1111,11 €).

Für Grund- und Bürgerrechte setzen sich auch andere Berufsgruppen ein – ebenfalls teilweise unter Bedingungen, von denen wir in Deutschland, Österreich oder der Schweiz (noch) weit entfernt sind. Ärzte ohne Grenzen ist daher von uns mit 1111,11 € unterstützt worden, ebenso das Forum Informatikerinnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V. (1111,11 €). Und weil auch in Deutschland der Grundrechteabbau massiv voranschreitet, wurde mit dem FoeBuD auch eine Institution mit 2222,23 € unterstützt, der nicht nur die Big Brother Awards in Deutschland ausrichtet, sondern auch in allen anderen Bereichen, in denen Grund- und Bürgerrechte mittels Technik, Recht und neuen Medien abgebaut und ausgehöhlt werden, Informations- und Öffentlichkeitsarbeit leistet und Handwerkszeug für den ganz privaten Widerstand gegen Stasi 2.0 bietet.

Zu guter Letzt glauben wir an freies Wissen und freie Software. Und an groben Konsens und funktionierenden Code, aber an die beiden letzteren kann man schlecht spenden, weswegen die letzten beiden Geldspenden an die Wikimedia e.V. Deutschland (1111,11 €) gingen sowie an die Free Software Foundation Europe (2222,22 €)

Die Spenden erfolgten bereits Ende April, aber die aktuelle Entwicklung im gulli:board lassen uns zu dem Schluss kommen, dass diese Information doch zur Darstellung unserer Situation angebracht ist… Noch mehr Hintergründe zu dieser Spende gibt es auf dem gulli wars Buchblog

Bevor ich es ganz vergesse hier darüber zu schreiben nur in aller Kürze: DANKE für euer Erscheinen, DANKE für diese Party! Eine bunte Mischung von geschäftlichen und privaten Freunden und Begleitern aus 10 Jahren gulli traf sich letzten Samstag hier in Bochum und feierte von 16 Uhr bis in den frühen Morgen Fliks 2.0, die Buch-Veröffentlichung von gulli wars™ und meinen Geburtstag, was viele zum Anlass nahmen mir (hoch-)prozentige Geschenke, aber auch Stuntman-Trainings und Pokertische mitzubringen. Beweis-Fotos gibt es nicht, da wir uns lieber auf das Feiern konzentriert haben. Gebloggt haben: ScarlettYannick, FridaynitePottblog, Kim, Tigermaus, Carsten, Enno und Richie.

gulli wars™

29. Juli 2008

Am Samstag den 2. August werden wir in einem ausgewählten Kreis von Freunden, Bekannten und Wegbegleitern nach langer Arbeit endlich das Buch „gulli wars – underground piratainment since 1998“ präsentieren. Schon bald™ nach dieser Party wird das Buch unter einer Creative Commons Lizenz als PDF zum Download und auch in physikalischer Form bei Amazon und einem Totholz-Händler deiner Wahl verfügbar sein.

gulli wars Buchcover

Wer denkt, dass er eine Einladung für die Party erhalten haben sollte, checke bitte seinen Spamordner oder kontaktiere uns um das nachzuholen.

Update: Die Party ist lange vorbei, das Buch veröffentlicht und digital ist es entweder als PDF downloadbar oder bei Google Books online durchsuchbar:

gulli wars – 10 Jahre gulli zum nachlesen!
Als Buch, PDF-Download oder bei Google Books!

gulli wars Buchcover

(english?) Nach fast 10 Jahren fiel in den letzten Wochen kurzfristig die Entscheidung mein ‚Baby‘ gulli zu verkaufen. Diese Entscheidung mag für viele schwer verständlich sein, aus meiner persönlichen Sicht scheint es ein guter Zeitpunkt für diese Trennung. 10 Jahre lang habe ich an/für/als gulli gelebt und gearbeitet und die Seite von einem kleinen auf Gratis-Webspace gehosteten Hobby-Projekt zu – laut Alexa – einer der 50 in Deutschland populärsten Webseiten mit mehr als 55,5 Millionen Pageviews und 9,8 Millionen Visits (Januar 2008, Google Analytics) aufgebaut. In den letzten 10 Jahren hat mir gulli unglaublich viele Erfahrungen und Erlebnisse ermöglicht und für lange Zeit sind wir gemeinsam gewachsen. Ein besseres Lehrstück für Internet-Technologien, Online-Marketing und Community-Management ist für mich nicht denkbar und ich bin gulli zu tausend Dank verpflichtet…

Gulli ist der Grund für die Existenz meiner Fliks GmbH und für den Großteil unserer Umsätze verantwortlich. Trotz dieses Verkaufes werden wir uns von keinem Mitarbeiter trennen, sondern im Gegenteil schon in wenigen Wochen in neuen Räumen mit einem vergrößerten Team an neuen, spannenden Projekt-Ideen sitzen. Ideen, die wir in der Vergangenheit nicht realisieren konnten, da zuviel Zeit für das gulli-Projekt investiert werden musste. In diesen Projekten können wir die Erfahrungen unseres Teams optimal einsetzen, auch wenn sie sich nicht mehr mit der Underground-Szene beschäftigen, die gulli ansprach.

Ich bin überzeugt, dass wir mit den neuen Besitzern aus Österreich die optimalen Käufer gefunden haben, die das Projekt gulli mit ihrer Erfahrung und Ressourcen stabil weiterbetreiben und zukünftig auch massiv ausbauen und weiterentwickeln werden. Das Bochumer Team steht den neuen Köpfen in einer Übergangsphase mit Rat und Tat zur Seite, wird sich aber schon bald vollständig aus dem Betrieb herausziehen.

Eine letzte Aufgabe wird dann aber noch vor uns stehen: wir (d.h. das alte gulli-Admin-Team um gulli, Korrupt und LexaT) werden in den nächsten Monaten eine Dokumentation zu der ersten gulli-Dekade herausbringen und wir freuen Anekdoten und Geschichten aus 10 Jahren gulli.com

Last but not least – ein GROSSES Dankeschön an Alle, die gulli zu dem gemacht haben, was es heute ist. Die ungezählten ehemaligen und aktuellen Moderatoren und Administratoren, mehr als 500.000 Board-User und folgende Liste an Personen, die auf ihre Art und Weise (positiv, negativ, teilweise auch erst auf die eine dann die andere Art) gulli mitgeprägt haben: Scarlett, bestrafer, davadda, dlfa, Dr. Bahr, Fastix, Forennews-Rene, Frank D., Gravenreuth, Hex2Bin, jamie, Kaervek, Kanzlei Rasch, Kevin-Fellfresse, Korrupt, Krutzi, Lars, LexaT, loddarnewyork, LV21, mad, mip, Neo, Oliver S., onkelcracker, Oskarmaria, sTive, Syndikus, Thomas, Tigermaus, tiberian, -[Tom]-, UserX, Walter V., waechter, Westi, x12x13 und natürlich alle, die ich jetzt vergessen habe…

Änderungen im Blog

19. Februar 2008

Soeben wurde mein Blog von http://gul.li auf die URL http://randolf.jorberg.de (für die deutschsprachigen Beiträge) und http://randolf.jorberg.com (für alle englischsprachigen Beiträge) umgezogen und um alte Beiträge, die von 2005-2006 im gulli-Blog auf gulli.gul.li erschienen ergänzt. Ursprünglich war – wie ich es Ende 2006 angekündigt habe – mein Plan rein englisch-sprachig zu bloggen, aber mittlerweile ist mir klar, dass ich häufiger auf deutsch posten möchte ohne diese Beiträge jedesmal übersetzen zu müssen. Das Layout wird in den nächsten Tagen noch ent-kubruckisiert, aber derzeit gibt es noch Dringenderes zu erledigen…